Hoffnungszeichen

Wie Steine an Ostern zu Hoffnungszeichen werden

Liebe Gemeindemitglieder, besonders liebe Kinder,

 

Steine können zum Zeichen der Hoffnung werden – und Menschen zusammenbringen!

Wie das geht, zeigt eine Mitmach-Aktion von der Evang.-luth. Kirche aus Norddeutschland. Viele Gemeinden, auch aus Bayern, beteiligen sich an der Aktion.

Steine sind untrennbar mit der Ostergeschichte verbunden: Als die Frauen am Ostermorgen zum Grab Jesu eilen, um seinen Leichnam zu salben, ist der Stein weggerollt und das Grab leer. Er wird somit nicht nur zu einem Zeichen für das Leben, sondern auch ein Symbol für die Botschaft, dass die Liebe stärker ist als der Tod.

Genau dieses Zeichen soll zu Ostern 2020 von Euch, aus unserer Gemeinde heraus durch die Welt wandern – in Form bunt bemalter Steine.

                  

Auf die Steine können Symbole gemalt werden, die ausdrücken, dass die Liebe stärker ist als der Tod.

Zum Beispiel: Herz, Sonne, Regenbogen, Kerze, Kreuz, Engel, Blumen o.a.

Auf der Rückseite kann stehen: „Frohe Ostern“; „Liebe ist stärker als der Tod“; „Ein Hoffnungszeichen“ oder ähnliches.

Wenn ihr den bemalten Stein noch mit Klarlack fixiert, glänzt er schön und die Farbe hält besser :).

Dieser Stein, bunt bemalt, wird einer Freundin oder einem Freund, den Nachbarn, einer anderen Familie vor die Tür gelegt.

Wer möchte kann einen kleinen Hinweis dazu schreiben oder eine kleine Nachricht.

 

Und nun: ran an die Farben, Pinsel und Steine - und die bemalten Steine verteilen!

 

Wer mehr über die Aktion erfahren will: https://www.nordkirche.de/nachrichten/nachrichten-detail/nachricht/bring-den-stein-ins-rollen/