Die Konfirmation

An der Schwelle zum Erwachsenwerden sollen junge Menschen Bestärkung erfahren, lateinisch: Konfirmation. In der Taufe hat Gott zu ihnen Ja gesagt; nun kommt es auf ihr eigenes Ja an. Konfirmandinnen und Konfirmanden sollen mündig und selbstständig werden, Gemeinschaft und Begleitung erleben, gesegnet und beschenkt werden, Annahme und Stärkung erfahren.

Termine für die Konfirmation sind am Sonntag nach Ostern (= Weißer Sonntag / Quasimodogeniti) in Oberferrieden und am 2. Sonntag nach Ostern (Misericordias Domini) in Unterferrieden.

Die einjährige Konfirmandenzeit als Vorbereitung darauf beginnt damit, dass die Jugendlichen sich selbst mit Unterschrift dazu anmelden. Der Termin zu Einschreibung wird ihnen in der Regel im Februar brieflich mitgeteilt. Sie besuchen zunächst den Konfirmationsgottesdienst des laufenden Jahrgangs. Dann fahren sie auf eine mehrtägige Freizeit, auf der sie zum Thema Abendmahl arbeiten und es dort erstmals feiern. Danach sind sie eingeladen, an den Abendmahlsfeiern in der Kirchengemeinde teilzunehmen.

Der Unterricht findet monatlich an einem Samstagvormittag statt. An diesen Konfirmandentagen werden verschiedene Themen behandelt wie: "Grenzen setzen und beachten - Die 10 Gebote" oder ""Ich war fremd ..." - Flüchtlinge unter uns". Die Konfi-Samstage beginnen um 8.30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück und einer Andacht.

Konfirmandenunterricht

Als Gemeindepraktikum übernehmen die Jugendlichen kleinere Dienste in der Gemeinde oder in einer der kirchlich-diakonischen Einrichtungen. Ferner besuchen sie die Gemeindegottesdienste und gestalten selbst einen Gottesdienst oder eine Andacht für die Gemeinde.

Am Konfirmationssonntag bekräftigen die Konfirmanden/-innen ihr Ja zu Gott und werden unter Auflegen der Hände für ihr weiteres Leben gesegnet.

Anmeldung: Alle Jugendlichen, die altersmäßig für einen Konfirmationsjahrgang in Frage kommen, werden im zeitigen Frühjahr vom Pfarramt angeschrieben und über einen persönlichen Einschreibungstermin informiert.

Elternabende: Die Eltern werden zudem während des Konfirmandenjahres zu vier Abenden eingeladen.