Die Taufe

Die Taufe ist die kirchliche Feier eines Sakraments. Und sie soll Anlass zu einem Familienfest sein, das lange in schöner Erinnerung bleibt. So ist es gut, wenn die Tauffeier beides verbindet: Elemente der reichen christlichen Tradition einerseits und individuelle, persönliche Anliegen der Tauffamilie andererseits.

Der Pfarrer oder die Pfarrerin ist für den Gottesdienst verantwortlich und kümmert sich um die Liturgie, den rechten Ablauf der Taufe. Ihre Geistlichen sind "Profis" in Gottesdienstgestaltung und verfügen über viel Erfahrung, wie man einen schönen, stimmungsvollen Gottesdienst feiert. Sie können ihm oder ihr vertrauen und die Gestaltung in seine oder ihre Hände legen. Wenn Sie eigene Vorschläge zur Gestaltung einbringen wollen, wird er oder sie gerne versuchen, diese in die Vorbereitung der Taufe einzubeziehen.

Pfarrer mit Täufling

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bedeutung

Durch die Taufe werden Sie oder Ihr Kind ein Glied der christlichen Gemeinde. Im Auftrag Jesu tauft die evangelische Kirche durch dreimaliges Begießen mit Wasser auf den Namen des Vater, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Zur Taufe gehört der Glaube an den dreieinigen Gott. Wenn ein Kind getauft wird, übernehmen die Eltern die Verantwortung der Erziehung im christlichen Glauben. Die Paten vertreten die Gemeinde und sollen den Eltern bei ihrer Aufgabe helfen.

Termin

Die Kirchengemeinde Oberferrieden bietet einmal im Monat einen Taufgottesdienst an. Die Termine stehen im Gemeindebrief auf der "Gottesdienst-Seite". Bitte melden Sie sich rechtzeitig (am besten mindestens sechs Wochen vorher) im Pfarramt an. Der Pfarrer oder die Pfarrerin ruft sie zurück, um einen Gesprächstermin zur Vorbereitung zu vereinbaren.

Taufstein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorbereitung

Bei einem Besuch des/der zuständigen Pfarrers oder Pfarrerin, werden Sie den Ablauf der Feier und die Lieder besprechen. Schön wäre auch ein persönliches Gespräch darüber, was Sie mit der Taufe verbinden. Bei der Auswahl Ihrer Paten müssen Sie darauf achten, dass diese Mitglied einer christlichen Kirche sind, wenigstens einer sollte evangelisch sein. (Tipps zur Gestaltung des Patenamts finden Sie hier!)

Gehören die Paten nicht zu unserer Kirchengemeinde, benötigen sie eine außerdem Patenbescheinigung, die bei dem Pfarramt der zuständigen Gemeinde erhältlich ist.

Bitte suchen Sie vor dem Gespräch auch ein kurzes biblisches Wort als Taufspruch aus. Vorschläge dazu finden Sie auch im Internet (www.taufspruch.de). In der Ansprache wird auf diesen Spruch Bezug genommen werden.

Es ist ein schöner Brauch, im Taufgottesdienst eine Taufkerze zu entzünden. Sie kannn später an den Tauftag erinnern. Im Pfarramt sind solche Kerzen erhältlich, aber auch jedes Kerzen- und manches Buchgeschäft führt sie in seinem Sortiment. Bisweilen wird eine solche Kerze auch von Paten oder Familienangehörigen selbst gefertigt.

 

 

 

 

 

 

 

Musik

In der Regel sorgt der Organist oder die Organistin der Kirchengemeinde für eine festliche Gestaltung des Gottesdienstes und begleitet die gemeinsam gesungenen Lieder. Musikalische Beiträge der Tauffamilie oder von Verwandten oder Freunden können dazu eine schöne Ergänzung liefern.

Lesungen

Im Taufgottesdienst werden in der Regel Bibeltexte verlesen, die mit der Taufe zusammenhängen. Von besonderer Bedeutung sind der "Taufbefehl" Mt 28,18-20 und das "Kinderevangelium" Mk 10,13-16. Die Lesung kann auch von einem Familienmitglied oder von der Patin oder dem Paten übernommen werden.

Weitere nützliche Informationen und Hinweise:

(zum Seitenanfang)

(Bildnachweis Kerze: Wilhelmine Wulff / pixelio)