Ein gesegnetes neues Jahr!

Das alte Jahr 2017 beschließen wir mit Gottesdiensten am Altjahresabend um 16 Uhr in Unterferrieden und um 17.30 Uhr in Oberferrieden.

Um Mitternacht läuten die Glocken das neue Jahr ein. Die Möglichkeit, sich unter Handauflegung für das neue Jahr segnen zu lassen, besteht am Neujahrestag im Gottesdienst um 19 Uhr im Haus der Gemeinde in Ezelsdorf.

Bildnachweis: Dieter Schütz / pixelio.de

Gesegnete Weihnachten!

Weihnachten feiern wir in folgenden Gottesdiensten

Heiliger Abend

14.30 Uhr Schäfleinkirche in Unterferrieden
15.45 Uhr Familiengottesdienst in Oberferrieden
16.00 Uhr Christvesper in Ezelsdorf
17.30 Uhr Christvesper in Unterferrieden
17.30 Uhr Christvesper in Oberferrieden
22.00 Uhr Christmette in Oberferrieden

 1. Weihnachtsfeiertag
17.00 Uhr Gottesdienst in Oberferrieden (bitte Uhrzeit beachten!)

2. Weihnachtsfeiertag
9.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl in Unterferrieden
10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl in Ezelsdorf

Ein gesegnetes Weihnachtsfest wünschen Ihnen Pfarrerin Nicola Neitzel, Rel. Diplom-Pädagogin Angela Reither und Pfarrer Volker Dörrich

Bildnachweis: Evang.-Luth. Pfarramt Altdorf - Kirchenfenster in der Laurentiuskirche

Gemeindebrief für Advent und Weihnachten

Rechtzeitig zum 1. Advent ist der neue Gemeindebrief erschienen. Er ist mit dem Titel "O Tannenbaum, o Tannenbaum" überschrieben. Warum besingt der Dichter dieses Liedes in der Orginalfassung eigentlich die "Treue" dieses Baumes? Und wie ist es geschichtlich dazu gekommen, dass in fast jedem Haushalt in Deutschland zu Weihnachten ein Christbaum steht? Diesen Fragen geht der gemeindebrief nach. Außerdem gibt es etwas zu rätseln. Prominente haben Bilder ihres Weihnachtsbaumes zur Verfügung gestellt. Aber welcher Baum steht in wessen Wohnzimmer? Wir wünschen eine interessante Lektüre und ein lustiges Mitraten.

Gemeindebrief im Herbst

Passend zur Jahreszeit hat das Redaktionsteam das Thema "Herzliches Beileid" - Anmerkungen zu einer Kultur der Trauer ausgewählt. Welche Bräuche und Riten gab es früher, wie verändern sie sich heute angesichts der Individualisierung aller Lebensbereiche? Wie ist die immer beliebter werdende Form der Feuerbestattung theologisch einzuordnen? Diese und andere Fragen stehen im Zentrum des Heftes. Außerdem erzählen Hinterbliebene aus der Kirchengemeinde, welche Form der Verabschiedung sie gewählt und wie sie diese dann erlebt haben.

Noch manch anderes gibt es im neuen Gemeindebrief nachzulesen oder anzusehen, zum Beispiel die Bilder vom Gedächtnis der Konfirmation. Das Redaktionsteam bedankt sich für Spenden für diese Publikation, die in diesem Jahr eine noch nie erreichte Höhe gehabt haben.

Der Sommer-Gemeindebrief ist da

Mit dem Segenswunsch "Der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang" aus Psalm 121 ist der Gemeindebrief für die Monate August und September. In Bayern sind Sommerferien und viele unternehmen Urlaubsreisen in nähere oder fernere Länder. Passend dazu gibt es im Gemeindbrief Informationen zum Reisen in biblischer Zeit und über Urlaubsziele von Mitgliedern der Kirchengemeinde. Konfirmand/innen erzählen von der Freizeit auf dem Schwanberg und von einem Besuch auf dem Wurzhof, einer Einrichtung für behinderte Menschen. Zu sehen ist auch ein Bilderbogen vom Gemeindefest in Oberferrieden. Und wer "Bock auf Luther" hat, der lasse sich einladen zum Fränkischen Kirchen-Kabarett nach Offenhausen (im Nachbardekanat Hersbruck).

Wir wünschen eine interessante Lektüre und einen erholsamen Urlaub.

Öffnungszeiten der Bücherei in den Sommerferien


Die Evangelische Öffentliche Bücherei im Gemeindehaus Oberferrieden ist in den Sommerferien an folgenden Tagen geöffnet:

  • Mittwoch, 2. August
  • Samstag, 5. August
  • Mittwoch, 6. September
  • Samstag, 9. September

Bitte versorgen Sie sich schon jetzt mit Lektüre für die Sommerzeit!

Ein neuer Gemeindebrief ist da

Rechtzeitig zum Pfingstfest ist ein neuer Gemeindebrief erschienen. In seinem thematischen Teil geht es um das sog. Kirchenasyl. Was hat es mit dieser Jahrtausende alten Tradition auf sich? Wie In welchen Fällen wird Kirchenasyl gewährt und durch wen? Wie sieht die Situation in Bayern aus?

Darüber hinaus berichtet Nicola Neitzel von einem Treffen der Kirchenvorstände aus Feucht und Oberferrieden, auf dem diese besonders über die Lage in diversen europäischen Staaten informiert wurden, in die nach dem Dublin III-Abkommen immer wieder abgeschoben wird. Auch die Frage nach Rückführungen nach Afghanistan war Thema - nach Redaktionsschluss wurde sie erneut aktuell.

Viele weitere Informationen und Berichte prägen des Bild des neuen Gemeindebriefes.

Mit barmherzigem Blick auf den Nächsten sehen

Konfirmanden 2017 in UnterferriedenAus den Ortsteilen Unterferrieden, Pfeifferhütte und Lindelburg machten sich 21 Jugendliche auf ihren eigenen Weg zum christlichen Glauben. Da die kleine Wehrkirche in Unterferrieden dieser großen Festgemeinde nicht ausreichend Platz bieten konnte, wurde unter der tatkräftigen Hilfe der Teams der MesnerInnen, Katharina Klein an der Orgel und des Posaunenchors unter der Leitung von Evi Schnaubelt am Sonntag Miserikordias Domini gleich zweimal Konfirmation in der Kirchengemeinde gefeiert.

Konfirmanden 2017 Oberferrieden IIPfarrerin Nicola Neitzel ermunterte die Konfirmandinnen und Konfirmanden bei den Entscheidungen, die sie ab jetzt mehr und mehr alleine treffen dürften, den barmherzigen Blick auf den Nächsten in den Vordergrund zu stellen und damit dem Vorbild Jesus Christi zu folgen.

Pfarrer Volker Dörrich leitete die Abendmahlsfeier, bei der die Konfirmanden sich mit der Gegenwart Christi beschenken ließen. Kirchenvorsteher Uwe Dörrer und Vertrauensmann Günter Lang luden die jungen Menschen ein, auch künftig die Angebote der Kirche wahrzunehmen.

Selbst Verantwortung im Glauben übernehmen…

Am Sonntag, 23. April, Quasimodogeniti, machten sich 18 junge, selbstbewusste Menschen auf ihren eigenen Weg zum christlichen Glauben. Mit ihrem entschlossenen „Ja, mit Gottes Hilfe“ und den passenden Schuhen werden sie diesen Weg nicht allein gehen müssen, so versicherte ihnen Religionspädagogin Angela Reither bei ihrer Ansprache. Denn Jesus Christus hat versprochen, sie auf ihrem Weg zu begleiten, denn er ist „der Weg, die Wahrheit und das Leben“.

Der feierliche Gottesdienst in der festlich geschmückten Marienkirche Oberferrieden für die Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Ezelsdorf und Oberferrieden wurde von Irmgard Bauer an der Orgel und von dem Posaunenchor der Kirchengemeinde musikalisch bereichert.

Foto: http://www.peggys-fotodesign.de

Seiten

Subscribe to Kirchengemeinde Oberferrieden RSS